Schule Aesch

Laudatio

In den vergangenen Jahren wurde die Führungsstruktur an der Primarstufe in Richtung partizipativer Führungsstil entwickelt. Die Schulleitung arbeitet eng mit den Lehrpersonen, den diversen Konventen, Klassen- und Schulhausteams zusammen. Die neue Zusammenarbeitskultur lässt besonders Raum für durch Lehrpersonen eingebrachte Projekte und Initiativen. Dadurch entstand eine neue offene und auf Vertrauen basierende Schulkultur.

Die Primarschule Aesch profiliert sich besonders in den Qualitätsdimensionen Leistung durch die Unterrichtsgefässe «Atelier» und «Projektartiges Arbeiten». Diese beiden Unterrichtsettings sind zentrale Elemente für das Leistungsverständnis der Schule, sowie für den Umgang mit Vielfalt und die Förderung der Unterrichtsqualität. Diese drei Qualitätsdimensionen sind zentral für die Heranbildung einer eigenen Schulidentität.

Schwerpunkte der Schulentwicklung

Unsere Schule leistet im Bereich "Schule als lernende Institution" Herausragendes. In einem innovationsfreudigen Kollegium entstehem immer wieder neue Projekte, die mit viel Hingabe und Motivation umgesetzt werden. Viele Ideen, die von Lehrpersonen initiiert werden, werden von der Schulleitung unterstützt und das Kollegium ist offen diese auszuprobieren, nachdem die Idee von allen Seiten beleuchtet und sorgfältig diskutiert wurde. So wurde die Idee des Ateliers von einer kleinen Gruppe von Lehrpersonen angeregt. Trotz mehreren Rückschlägen hat die Arbeitsgruppe an ihrer Idee festgehalten und hat schlussendlich das gesamte Kollegium, die Schulleitung und den SR sowie GR von der Wichtigkeit und Notwendigkeit des Ateliers überzeugt. Sorgfältig wurden mit Hilfe einer Umfrage die Bedürfnisse des Kollegiums eruiert und in einer MAS - Arbeit wurde eine wissenschaftliche Grundlage geschaffen. Die gesamte Lehrerschaft hat an einer ganztägigen Weiterbildung geholfen, Inhalte für das Atelier zu entwickeln oder zu besorgen.

Um nun allen SuS den Zugang zur Arbeit im Atelier und zum naturwissenschaftlichen Arbeiten zu ermöglichen und sie in ihrer Begabungen adäquat zu fördern, wurde von der BF- FAchschaft das PA initiiert. Ab dem Schuljahr 2017/18 wird dies ein fester Bestandteil unseres Schulprogrammes sein. An unserer Primarschule sind vielfältige Konzepte, wie z.B. der Waldtag, das Fussballturnier, die Fasnacht, das ICT-Konzept, das FRESCH Atelier (Freiburger Rechtschreibschule), Waldkurswochen für Kindergartenkinder mit der Förster und das Kinderparlament (um nur einige zu nennen) entstanden, die nun Teil des Schulalltages sind und von denen alle SuS profitieren können.

Entwicklungsziele der Schule

Nächste strategische Ziele

  • Überarbeitung des Schulprogrammes bis Ende 2018 inkl. Veröffentlichung und Überarbeitung interner Konzepte ab dem Schuljahr 2018/19
  • Erarbeitung einer strategischen Mehrjahresplanung mit integrierter Jahresplanung
  • Aufbau bzw. Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements
  • kontinuierliche Personalpflege (insbesondere im Bereich Gesundheitsmanagement)

Nächste operative Ziele

  • Anpassung der Schlleitungsressourcen und -aufgaben auf Beginn des Schuljahres 2018/19 (Reduktion aufgrund kantonaler Vorgaben und personeller Veränderungen
  • Arbeit mit einer Pool-Lösung (Bündelung der personellen Ressourcen) im Bereich der speziellen Förderung ab dem Schuljahr 2018/19
Weiteres

Besuchsmöglichkeiten für interessierte Schulen

Gerne - nach vorheriger Kontakaufnahme mit der Schulleitung

Auszeichnungen

  • Lissa Preis 2014